Startseite Personen A-Z Impressum
Wer war eigentlich ...? Bedeutende Persönlichkeiten der Geschichte

Wer war eigentlich ...? Erich Honecker

Steckbrief

Biografie und Leben

Foto von der Person

Frhes Leben und politische Karriere

Erich Honecker wurde am 25. August 1912 in Neunkirchen, Saarland, geboren. Er wuchs in einfachen Verhltnissen auf und trat frh in die kommunistische Jugendorganisation ein. Whrend des Zweiten Weltkriegs kmpfte er als Soldat der Wehrmacht an der Ostfront, wurde jedoch spter von der Gestapo verhaftet und verbrachte mehrere Jahre im Gefngnis. Nach seiner Entlassung trat er 1946 in die SED, die kommunistische Partei in Ostdeutschland, ein und begann eine steile politische Karriere.

Erster Sekretr des Zentralkomitees der SED

Honecker bernahm im Mai 1971 das Amt des Ersten Sekretrs des Zentralkomitees der SED und damit die Fhrung der DDR. Unter seiner Fhrung wurde die DDR zu einem der stabilsten Staaten des Warschauer Pakts. Honecker verfolgte eine Politik der "Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik" und setzte sich fr die Vollbeschftigung und den Ausbau des Sozialsystems ein.

Politische Verfolgung und Sturz

Nach dem Fall der Berliner Mauer und der Wiedervereinigung Deutschlands geriet Honecker unter Druck und wurde wegen Korruption, Amtsmissbrauch und politischer Verfolgung angeklagt. Im Mrz 1991 wurde er von Chile, wo er sich in der chilenischen Botschaft in Moskau versteckt hielt, nach Deutschland ausgeliefert. Er wurde inhaftiert, aber spter aus gesundheitlichen Grnden freigelassen und durfte nach Chile ausreisen, wo er im Mai 1994 starb.

Honeckers Erbe und umstrittene Rolle in der deutschen Geschichte

Honecker wird oft als Symbol fr die repressive und undemokratische Politik der DDR angesehen. Sein Erbe ist umstritten, und whrend einige Menschen ihn als einen wichtigen Teil der deutschen Geschichte betrachten, sehen andere ihn als einen Diktator und Unterdrcker. Trotz seiner umstrittenen Rolle bleibt Honecker eine bedeutende Figur in der Geschichte Deutschlands und des Kalten Krieges.

Die Honecker-ra in der DDR

Whrend der Honecker-ra in der DDR (1971-1989) wurden viele politische Gegner verfolgt, insbesondere solche, die gegen die kommunistische Regierung protestierten. Honecker stellte auch die Grenzsicherung an der innerdeutschen Grenze und der Berliner Mauer sicher, was dazu fhrte, dass viele Menschen versuchten, aus der DDR zu fliehen.

Honeckers Beziehung zu anderen kommunistischen Fhrern

Honecker pflegte enge Beziehungen zu anderen kommunistischen Fhrern, insbesondere zum sowjetischen Staats- und Parteichef Leonid Breschnew. Er war auch eng mit Fidel Castro, dem ehemaligen kubanischen Staatschef, verbunden.

Honeckers Rolle bei der Wiedervereinigung Deutschlands

Obwohl Honecker whrend seiner Amtszeit vehement gegen die Wiedervereinigung Deutschlands war, spielte er letztendlich eine Rolle bei den Verhandlungen, die zur Wiedervereinigung fhrten. Nach dem Sturz Honeckers und der Mauerffnung wurde er von der neuen Regierung der Bundesrepublik Deutschland als Verhandlungspartner akzeptiert.

Honeckers Flucht und seine sptere Auslieferung

Nach dem Sturz des Regimes im Jahr 1989 floh Honecker in die chilenische Botschaft in Moskau, wo er sich versteckte, um einer Strafverfolgung zu entgehen. Nach dem Fall des Regimes in Chile wurde er 1991 ausgeliefert und vor Gericht gestellt. Im Jahr 1993 wurde er wegen Hochverrats, politischer Verfolgung und Amtsmissbrauchs verurteilt.

Diese Personen knnten Sie interessieren

weitere Persnlichkeiten

deutsche Bundeskanzler
Louis de Funes
Heinrich VIII
Nobelpreis Gewinner
Christoph Kolumbus
Heinz Kohut
Johannes Kepler
Kaier Nero
Wilhelm Steinitz
Karl der Groe