Startseite Personen A-Z Impressum
Wer war eigentlich ...? Bedeutende Persönlichkeiten der Geschichte

Wer war eigentlich ...? Immanuel Kant

Steckbrief

Biografie und Leben

Foto von der Person

Immanuel Kant wurde am 22.04.1724 in Knigsberg geboren und starb am 12.02.1804 in Ebenda. Er war ein berhmter deutscher Philosoph.

Frhes Leben und Karriere

Immanuel Kant wurde am 22. April 1724 in Knigsberg, Preuen (heute Kaliningrad, Russland), geboren. Er studierte Philosophie, Mathematik und Physik an der Universitt Knigsberg und wurde spter zum Professor fr Logik und Metaphysik an derselben Universitt ernannt. Obwohl er ein bedeutender Philosoph und Denker wurde, verbrachte Kant den grten Teil seines Lebens in Knigsberg und reiste nur selten.

Kants Philosophie

Kants Philosophie ist weitreichend und beeinflusste viele Bereiche des Denkens und Wissens. Er ist am bekanntesten fr seine Arbeit in der Erkenntnistheorie, Ethik und sthetik. Kants Werk "Kritik der reinen Vernunft" aus dem Jahr 1781 gilt als eines der wichtigsten Werke in der Philosophiegeschichte und befasst sich mit der Frage, wie wir Wissen erlangen und wie das menschliche Denken funktioniert. Kants ethische Philosophie basierte auf dem kategorischen Imperativ, der besagt, dass wir nur handeln sollten, wenn unsere Handlungen als allgemeines Gesetz aufgestellt werden knnen. Kants sthetik befasst sich mit der Frage, wie wir Kunst und Schnheit erleben und bewerten.

Letzte Jahre und Tod

Kant blieb bis zu seinem Tod am 12. Februar 1804 in Knigsberg ttig. Obwohl er sich mit der Philosophie befasste, hatte er auch ein Interesse an Naturwissenschaften und Astronomie. Er blieb unverheiratet und kinderlos und war bekannt fr seine Pnktlichkeit und Disziplin. Kants Werk hatte einen groen Einfluss auf die Philosophie und viele weitere Bereiche, einschlielich Psychologie, Soziologie und Politik.

weitere Persnlichkeiten

deutsche Bundeskanzler
Louis de Funes
Heinrich VIII
Nobelpreis Gewinner
Christoph Kolumbus
Heinz Kohut
Johannes Kepler
Kaier Nero
Wilhelm Steinitz
Karl der Groe