Startseite Personen A-Z Impressum
Wer war eigentlich ...? Bedeutende Persönlichkeiten der Geschichte

Wer war eigentlich ...? George Sanders

Steckbrief

Biografie und Leben

Foto von der Person

Frhes Leben und Karrierebeginn

George Sanders wurde am 3. Juli 1906 in Sankt Petersburg, Russland, als Sohn britischer Eltern geboren. Nach dem Tod seiner Eltern zog er mit seinem Bruder nach England, wo er an der University of Manchester studierte und seine Schauspielkarriere begann. Seinen ersten Film machte er 1929 und er spielte in zahlreichen britischen Filmen in den 1930er Jahren mit.

Karriere in Hollywood

Sanders zog 1936 nach Hollywood und spielte in einer Reihe von erfolgreichen Filmen mit, darunter "Rebecca" (1940), "The Picture of Dorian Gray" (1945) und "All About Eve" (1950), fr den er einen Oscar als bester Nebendarsteller gewann. Er war bekannt fr seine markante Stimme und seine Fhigkeit, elegante und oft zynische Charaktere zu spielen.

Privatleben und persnliche Probleme

Sanders war viermal verheiratet, darunter mit der Schauspielerin Zsa Zsa Gabor, und hatte keine Kinder. Er hatte jedoch auch mit persnlichen Problemen zu kmpfen, darunter Depressionen und Alkoholabhngigkeit. Nach dem Selbstmord seiner letzten Frau, der Schauspielerin Benita Hume, im Jahr 1967, verfiel er selbst in Depressionen und beging im April 1972 Selbstmord.

Wirkung und Erbe

George Sanders wird bis heute als einer der elegantesten und charmantesten Schauspieler Hollywoods angesehen. Seine markante Stimme und seine Fhigkeit, komplexe und vielschichtige Charaktere zu spielen, haben ihm viele Fans eingebracht. Er hat in ber 110 Filmen mitgespielt und wurde fr seine Arbeit mit einem Oscar ausgezeichnet. Trotz seiner persnlichen Probleme wird er als einer der groen Schauspieler der Goldenen ra Hollywoods in Erinnerung bleiben.

George Sanders' Schriftstellerei

Neben seiner Schauspielkarriere war George Sanders auch ein begabter Schriftsteller. Er verffentlichte mehrere Romane und Memoiren, darunter "Memoirs of a Professional Cad" (1960), in dem er seine Karriere und sein Privatleben beschrieb, und "Crime on My Hands" (1944), ein humorvoller Krimi, den er unter einem Pseudonym verffentlichte.

George Sanders und seine Rolle als Antagonist

George Sanders war bekannt fr seine Darstellung von Antagonisten und Schurken in Filmen, und seine Fhigkeit, selbst die unangenehmsten Charaktere sympathisch erscheinen zu lassen. Er spielte den skrupellosen Agenten Jack Favell in "Rebecca", den zynischen Lord Henry Wotton in "The Picture of Dorian Gray" und den manipulativen Theaterkritiker Addison DeWitt in "All About Eve". Seine Darstellungen trugen dazu bei, ihn als einen der besten Schurken-Darsteller Hollywoods zu etablieren.

George Sanders und seine Beziehung zu seinem Bruder Tom Conway

George Sanders hatte einen lteren Bruder namens Tom Conway, der ebenfalls Schauspieler war. Die beiden Brder spielten in mehreren Filmen zusammen, darunter "The Saint in London" (1939) und "The Falcon's Brother" (1942). Sie hatten auch eine gemeinsame Radioshow namens "The Halls of Ivy". Die Beziehung zwischen den beiden Brdern war jedoch oft angespannt und es gab Berichte ber Eifersucht und Rivalitt zwischen ihnen.

George Sanders' musikalische Karriere

George Sanders war auch ein talentierter Snger und nahm mehrere Alben auf. Sein bekanntestes Album, "The George Sanders Touch: Songs for the Lovely Lady", wurde 1958 verffentlicht und enthielt Songs wie "April in Paris" und "I'm in the Mood for Love". Obwohl er keine professionelle Gesangsausbildung hatte, wurde seine Baritonstimme von Kritikern und Fans gleichermaen gelobt.

weitere Persnlichkeiten

deutsche Bundeskanzler
Louis de Funes
Heinrich VIII
Nobelpreis Gewinner
Christoph Kolumbus
Heinz Kohut
Johannes Kepler
Kaier Nero
Wilhelm Steinitz
Karl der Groe